Unsere Projekte

MACHBARKEITSSTUDIE FÜR EIN MULTIFUNKTIONALES UNTERWASSER-TESTFELD.

 

Koordinator

Hansestadt Rostock

Auftragnehmer

  • IMPaC Offshore Engineering GmbH
  • Patzold, Köbke Engineers GmbH & Co. KG
  • Prognos AG

Assoziierter Partner

  • Subsea Monitoring Network e.V.

Projektvolumen

124.000,- €, (75% davon gefördert durch das Ministerium für Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern)

Laufzeit

Januar 2017 – Juli 2017

Projektziel

In der Ostsee vor der Hanse- und Hafenstadt Rostock soll für die Erforschung und Entwicklung neuer Technologien ein multifunktionales Unterwasser-Testfeld für das Erproben, Kalibieren und Demonstrieren neuer Produkte und Verfahren meerestechnischer Komponenten bzw. komplexer Geräte und Systeme entstehen. Konkrete Unterwasserstrukturen aus dem Alltag der Offshore-Industrie, wie Seekabel, Pipelines, Gründungsstrukturen sollen in dem Testfeld eingebracht werden, um ein reales, möbliertes Areal von Offshore-Anwendungen zu schaffen. Dadurch ist es möglich, verschiedene Manöver mit ROV / AUV zu fahren sowie die Auslegung und Fähigkeiten der zukünftigen maritimen Robotik und Sensorik zu testen und zu demonstrieren. Ergänzend dazu soll im Rostocker Fischereihafen ein Innovationscampus als Landbasis mit umfassender Infrastruktur aufgebaut werden. Das geplante Ocean Technology Center ermöglicht zukünftig mit der Kombination aus Unterwassertestfeld und modernstem Gebäudekomplex den gesamten Prozess der Erforschung, Entwicklung und Erprobungen an einem Standort: von der Idee über die Laborprüfung bis hin zur praxisnahen Anwendungserprobung auf See.

Ziel der Machbarkeitsstudie ist eine verlässliche Datengrundlage für die Realisierbarkeit des Projektes. Mit den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie sind die Beteiligten in der Lage, die Erfolgschancen, die erforderlichen investiven Maßnahmen und Risiken der bisherigen Planungen zu beurteilen.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse der Studie werden Ende Juli / Anfang August 2017 vorliegen.